BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Das Jubiläum "1250 Jahre OberMarsberg"

Titelbild

 

Die Stadt Marsberg kann auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurückblicken. Ein besonderer Zeitpunkt in der Geschichte Marsbergs ist das Jahr 772, in dem Karl der Große die Eresburg eroberte und die Irminsul zerstörte. Hiermit einher ging die Christianisierung der gesamten Region. Ab 1000 entstanden dann allmählich auch Städte. Nach dem Umzug des größten Teils der Horhusener (Niedermarsberger) Bevölkerung auf den sicheren Eresberg nach 1220 entwickelte sich auch hier ein städtisches Gemeinwesen mit einem entsprechende Recht. Im Jahr 2022 jährt sich das Ereignis der Eroberung der sächsischen Grenzfestung zum 1250sten Mal. Es hat sich daher ein Netzwerk aus verschiedensten Vereinen, Gruppierungen und Einzelpersonen aus der Gesamtstadt und dem Ortsteil Obermarsberg gebildet, die sich zum Ziel gesetzt haben, dieses bedeutende Jubiläum gebührend zu feiern.

 

Geplant ist ein bunter Mix aus weltlichen und kirchlichen Veranstaltungen, wie offiziellen Feierstunden, Fachvorträge, eine Ausstellung im Museum der Stadt Marsberg, Pontikikalämter, dem 10. Historischen Markt in Obermarsberg, eine Glaubenswoche, einen Tag der Landwirtschaft, eine lange Tafel am Kaiser-Karl-Platz, eine Sternwanderung und vieles mehr.

 

Das Jahresprogramm können Sie sich hier herunterladen.

 

Auf dieser Seite informieren wir Sie über die geplanten und durchgeführten Veranstaltungen. Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit bei einer oder mehrerer Aktionen haben, können Sie sich gerne melden unter

 

Hoffen wir, dass wir das begonnene Jubiläumsjahr möglichst ungetrübt feiern können.

 

JubiläumsNetzwerk2022

 


 

Übersicht der Veranstaltungen:

 

Fr 28.01.2022 Eröffnung Jubiläumsjahr
Fr - So 01.04.2022 - 03.04.2022 Musical "Magic Moments aM Mons Martis"
Sa 23.04.2022 Einweihung "Karl-Friedrich-Hein-Platz"
Sa 30.04.2022 Eresburglauf
Sa 14.05.2022 Grenzbegang + 70 Jahre Rennufer + 40 Jahre Kompanie Rennufer
So 05.06.2022 Tag der Landwirtschaft
Do - Sa 16.06.2022 - 18.06.2022 Radtage
So - So 26.06.2022 - 03.07.2022 Glaubenswoche 1250 Jahre Christentum an der Diemel
Sa 30.07.2022 Lange Tafel
Fr - So 19.08.2022 - 18.12.2022 Ausstellung: „Mit Schwert und Kreuz – Karl der Große – Sachsen und die Eresburg“
Sa - So 03.09.2022 - 04.09.2022 10. historischer Markt
Fr - Sa 16.09.2022 - 17.09.2022 Öffentliche Tagung: 772 – Karl der Große, Marsberg und die Irminsul
Mo 03.10.2022 Backfest
Sa 22.10.2022 Kabarett mit Frieda Braun
Do 17.11.2022 1250 Jahre Obermarsberg - ein evangelischer Zugang
Sa 17.12.2022 Abschluss Jubiläumsjahr

 

 

Alle Veranstaltungen gibt es auch als PDF zum Download: Veranstaltungskalender Jubiläum

 


 

Veranstaltungen im Detail

 

 


Fr   28.01.2022      Eröffnung Jubiläumsjahr

 

Eröffnung_I
Eröffnung_II

Das Jubiläumsjahr wurde am Todestag Karls des Großen, am Freitag, 28.01.2022, mit einem Geläut aller Kirchenglocken im Stadtgebiet eröffnet. Nach dem Pontifikalamt in der Stiftskirche Obermarsberg mit Benediktinerabt Althaus aus der Abtei Königsmünster in Meschede schloss sich coronabedingt kurzer Festakt ebenfalls in der Stiftskirche an.

 

Nach oben

 

 



Fr - So   01. - 03.04.2022      Musical "Magic Moments aM Mons Martis"

 

 

BilderZeitstrahl

In der Zeit vom 01. bis 03. April wurde das Musical dreimal von über 100 Beteiligten auf und hinter der Bühne vor einem begeisterten Publikum in der voll besetzten Schützenhalle Obermarsberg aufgeführt.

 

Hier geht's zu den Fotos

 

Veranstalter: Spielmannszug Obermarsberg der Freiwilligen Feuerwehr Marsberg

 

 

 

Nach oben

Titelbild
Gruppenfoto
Bericht

 

 



Sa   23.04.2022      Einweihung "Karl-Friedrich-Hein-Platz" an der Schützenhalle

 

KarlFriedrichHeinPlatz

An diesem Tag wurde der "Karl Friedrich Hein Platz" an der Schützenhalle eingeweiht.  

 

Nach oben

 

 



Sa   30.04.2022      Eresburglauf

 

Logo:Lauf
Lauf2
Lauf3

Fast 600 Laufbegeisterte aus der Region und weiten Teilen des Landes nahmen am Eresburglauf in der Oberstadt teil.

Die Begeisterung der Läuferinnen und Läufer und auch der zahlreichen Zuschauer war riesig. 

Auf den Spuren von Karl dem Großen wurden folgende Strecken gelaufen, wobei der Spaß dabei im Vordergrund stand: 

 

  1. 12,5 km „Eresburglauf“ als Panoramastrecke inkl. geschichtlicher Highlights
  2. 1250 Huf Eselchenlauf (für Kita-Kinder, um die Nikolaikirche in Begleitung vom Eselmaskottchen)
  3. 1250 m Grundschullauf
  4. 4 x 1250 m – Staffellauf für Firmen, Vereine, Freunde, Schulen (oder 5km Einzellauf)
SauerlandKurier

Start / Ziel: Kaiser-Karl-Platz (Nikolaikirche).

 

Schirmherrschaft: Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund)

 

Am Abend wurde bei der After-Run-Party mit der Live-Band „Müller-Meier-Schulze“ noch ordentlich gefeiert. 

 

Weitere Infos & Bilder gibt es unter www.eresburglauf.de
 

Hier geht's zu den Fotos.

 

Veranstalter: SV „Eresburg“ Obermarsberg 1946 e.V und diverse Laufbegeisterte aus dem Stadtgebiet.

 

Nach oben

 

 



Sa   14.05.2022      Grenzbegang + 70 Jahre Rennufer + 40 Jahre Kompanie Rennufer

 

Anlässlich des Jubiläumsjahres „1250 Jahre Obermarsberg“ haben die Historischen Schützen Obermarsberg, die Marketenderinnen vom Eresberg, die Interessengemeinschaft Rennufer und die Kompanie Rennufer ein Gemeinschaftsprojekt in die Hand genommen. Es bildete sich zusammen aus einen Grenzbegang mit Grenzsteinsetzung, dem 70 jährigem Bestehen der Rennufersiedlung und dem 40 jährigen Bestehen der Kompanie Rennufer. Am 14. Mai 2022 begrüßte der Stadthauptmann Michael Juckenath bei strahlendem Sonnenschein rund 40 Wanderer, die beim Grenzbegang teilnehmen wollten, am Kaiser Karl Platz. Er gab einen kurzen Überblick über die erste rund 6 km lange Etappe der Wanderung entlang der Grenze und fügte hinzu das am Dreiländer-Eck symbolisch ein neuer Grenzstein gesetzt wird. Michael lies die Anwesenden aber noch grübeln wie man die Diemel und die Hoppecke überqueren würde. Er versicherte aber, das die evtl. nassen Füße schnell wieder trocknen werden. Karl-Rudolf Böttcher ging weiter ins Detail und erklärte nähere Einzelheiten zu Abgehen der Grenze und wies daraufhin das jeder auf eigene Gefahr teilnehme. Zunächst ging es durch die Diemelgasse, entlang des Kalvarienberges zum Schwedenstein am Wanderparkplatz am Steppel. Karl-Rudolf erklärte kurz die Hintergründe des Schwedensteines. Über den Galgenberg hinweg wanderte man entlang des Priesterberges ins Scheu. Hier gab es einige alte guterhaltene Grenzsteine zu sehen. Diese zeigen eindrucksvoll den Verlauf der Grenze zu Obermarsberg und Giershagen. Die Wanderer wurden entlang der Grenze zu ersten Querungsstelle der Diemel geleitet. Die Freude war groß, weil schnell klar war das die Füße trocken bleiben würden. Die Historischen Schützen bauten im Vorfeld einen Holzsteg über das Wasser, damit jeder trocken und sicher die Diemel überqueren konnte. Einige hundert Meter weiter wurde der Wandertruppe ein herzlicher Empfang von ca. 25 weiteren Interessierten bereitet. Die Klosterschützen Bredelar hatten je eine Fahne der Gemarkungen Bredelar, Giershagen und Obermarsberg aufgestellt. Die Marketenderinnen von Eresberg sorgten mit Pfefferbeißern und Brezeln für die Stärkung der Anwesenden. Der Stadthauptmann verlas eine Urkunde und bat alle Anwesenden, als Zeitzeugen auf der Rückseite zu unterschreiben. Diese Urkunde steckte er er in ein Kupferrohr und verbaute dies in den Grenzstein. Er gab nun den Befehl den Stein zu setzen. An dieser Stelle sei gesagt das der Stein durch Robin Schulte vom Steinmetzbetrieb Schulte kostenlos behauen wurde. Die Wanderer brachen zum zweiten Teil des insgesamt 12 km langen Grenzbegangs auf. Er führte über die Hoppecke zu einem Bus. Da aus Sicherheitsgründen die Bahnstrecke nicht betreten werden darf, fuhr der Bus die Gruppe sicher in die sogenannte Förster Meier Kurve. Nach einigen Metern war man wieder auf der Grenze und der Grenzstein aus 2007 nahe der Anglerhütte Obermarsberg wurde besucht. Im Anschluss des Stutzäsens einiger Wanderer führte der Weg weiter über die Bundestrasse zum Schnippelweg. Das Rennufer vor Augen lies eine gewisse Erleichterung in der Gruppe erahnen. Auf der Festwiese angekommen freute man sich auf eine wohlverdiente Erfrischung am Getränkestand und Stärkung am Grillstand. Die Historischen Schützen boten einen Dreikampf für die Großen an und die Marketenderinnen betreuten die Spiele für die Jüngsten. Der zweite Teil des Gemeinschaftsprojektes begann nun mit den Ansprachen zum 70 jährigen Bestehen der Rennufersiedlung und dem 40 jährigen Bestehen der Kompanie Rennufer.

 

Nach oben

Grenzstein
Grenzbegang1
Grenzbegang2

 

 



So   05.06.2022      Tag der Landwirtschaft

 

 

Eingang
Sauerlandkurier
Oldtimer

Am Pfingstsonntag 2022 fand am Schwarzen Berg der Tag der Landwirtschaft statt.
Nach einem Feldgottesdienst am Morgen wurden für Groß und Klein Infos und Aktionen rund um das Thema Landwirtschaft geboten:
Historische neben hochentwickelten Landmaschinen, Tiere, geführte Stationen und Vorführungen zu innovativen Themen und Techniken der Landwirtschaft u.v.m..
Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt.

Programm Tag der Landwirtschaft (PDF)

 

Der Tag der Landwirtschaft wurde durch folgende Spender und Sponsoren gefördert.

 

Hier geht's zu den Fotos.


Kontakt: 

 

Technik
Schlepperdisplay
Drohne

Veranstalter: OIG Hasental und Umgebung e.V. und Landwirte

 

Nach oben

 

 

 


 

Do - Sa   16. - 18.06.2022      Radtage

 

Die Radtage begannen am Donnerstag um 13.00 Uhr mit einer ca. 15 km langen Familientour. Damit den Teilnehmern, insbesondere den Kindern der letzte Anstieg erspart werden konnte, wurde ein Shuttleservice am Wanderparkplatz Priesterberg bereitgestellt.

 

Streckenverlauf Donnerstag

 

Am Freitag wurde eine ca. 30 km lange Feierabendrunde um 17.00 Uhr gefahren.

 

Streckenverlauf Freitag

 

Am Samstag starteten gleich zwei Radtouren um 10.00 Uhr mit einer 50-60 km langen Strecke rund um Marsberg. Eine Tour war für Radler ohne E-Bike und eine etwas längere Tour für E-Bike Fahrer.

 

Streckenverlauf Samstag ohne Motor

 

Streckenverlauf Samstag mit E-Bike

 

Start und Ziel war an allen drei Tagen das Backhaus am Marktplatz in Obermarsberg. Aus Sicherheitsgründen bestand während der Touren eine Helmpflicht.


Im Anschluss der Touren fand ein gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank statt.

 

Hier geht's zu den Bildern:
Radtage - Familientour

Radtage - Feierabendrunde

Radtage - „Rund um Marsberg“

 

 

Veranstalter: Obermarsberger Trinksportverein

 

Nach oben

Radtage1

 

 



So - So   26.06.2022 - 03.07.2022      Glaubenswoche 1250 Jahre Christentum an der Diemel

 

Messdienertag1
Glaubenswoche_Plakat

Dienstag, 28.06.:  „Tag der Innovation"

 

Der aus Obermarsberg stammende Gemeindereferent Jörg Willerscheidt stellt das Projekt WEGwärts:  Wander- und Wandelbare Pastoral im  Winterberger Tourismus“ vor. Pastoral, die auch für Touristen, Tagesgäste und Besucher attraktiv sein möchte, verlangt nach neuen Wegen und Ideen. Ob in Buchform, als unterhaltsamer und doch spiritueller Reader oder in Form einer mobilen Klosterkemenate im Miniaturformat, dem „Ruhe.Pol“,  versucht die Winterberger Tourismuspastoral, diesen Bedürfnissen nach kurzer und doch spiritueller Erfahrung nachzukommen. Entdecken wir gemeinsam, was es meint: sich WEGwärts zu begegnen.

 

19.00 Uhr gemeinsame  Bootsfahrmit Impuls und Austausch. Für das Leibliche Wohl wird gesorgt. 

Ende gegen 20.30 Uhr

 

Um Anmeldungen im Zentralbüro wird gebeten bis zum 17.06.

 

 

Mittwoch, 29.06.: Tag der Caritaskonferenzen

 

Im Rahmen der „Glaubenswoche“ fand am 29.06.2022 der „Caritas-Tag“ statt.

Ausführlicher Bericht mit Fotos:
Caritas-Tag

 

 

Donnerstag, 30.06.: Wallfahrt der Frauengemeinschaften im Stadtgebiet nach Werl

 

Auch die traditionelle Wallfahrt der Kfd im Stadtgebiet nach Werl steht in diesem Jahr unter im Zeichen des Jubiläumsjahres.  Wallfahrtsrektor Dr. Gerd Best wird das diesjährige Werler Wallfahrtsmotto „Himmel und Erde berühren“ auch auf unser Jubiläum beziehen.

13.30 Uhr Abfahrt ab Burghof-Center

15.00 Pilgerandacht in der Wallfahrtsbasilika, anschl. Kaffeetrinken im neuen Pilgersaal

 

 

Sonntag, 03.07.:  Äußere Feier des Hochfestes Peter und Paul

 

09.30 Uhr Festhochamt und Patronatsprozession  Erzbischof Hans-Josef Becker

12.00 Uhr Platzkonzert und Mittagimbiss in und an der Schützenhalle

17.30 Uhr Feierliche Dankandacht in der Stiftskirche

Das  Hochfest „Peter und Paul“ mit unserem HH Erzbischof stellt den Höhepunkt der kirchlichen Feiern im Jubiläumsjahr dar.

 

Nach oben

 

 



Sa   30.07.2022      Lange Tafel

 

An diesem Tag hat sich ein Teil der Straße und das Terrain vor der Nikolaikirche in eine Feiermeile verwandelt. Beginnend am Nachmittag bis in einen hochsommerlichen Abend hinein wurde dort miteinander gegessen, getrunken und gefeiert. Einzelpersonen, Familien, Freundesgruppen, Firmen und Vereine – alle waren eingeladen.


 

Nach oben

Plakat
Tafel1
Tafel2

 

 



Fr - So   19.08 - 18.12.2022      Ausstellung: „Mit Schwert und Kreuz – Karl der Große – Sachsen und die Eresburg“

Plakat_Austellung

Im Jahr 772 eroberte Karl der Große die sächsische Eresburg. Damit begannen die über 30 Jahre dauernden Sachsenkriege, die mit der Eingliederung des sächsischen Siedlungsraumes in das fränkische Reich endeten.

Die Eroberung und Unterwerfung der Sachsen hatten immense Auswirkungen für Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur. Bis heute lassen sich Spuren der fränkischen Neuorganisation in der Region finden.

 

Die Ausstellung "Mit Schwert und Kreuz - Karl der Große - Sachsen und die Eresburg" gibt Einblicke in diese Ereignisse vor 1250 Jahren und ihre Folgen.

 

 

Themen der Sonderausstellung:

  • Vom Hofverwalter zum König:
    Die Karolinger - Aufstieg einer Familie
  • Ein Leben im Sattel:
    Das Reisekönigtum zur Zeit Karls des Großen
  • Brot für den König:
    Die Landwirtschaft und Grundherrschaft zur Zeit Karls des Großen
  • Erz für den König:
    Bergbau im Raum Marsberg zur Zeit Karls des Großen
  • Mit Schwert und Kreuz:
    Der lange Missionskrieg gegen die Sachsen (772-804)
  • Eine Begegnung mit Folgen:
    Karl der Große und Papst Leo III. auf der Eresburg
  • Familienbande:
    Kinder und Königinnen
  • Die Suche nach der richtigen Ordnung:
    Die Reformen Karl des Großen
  • Die unvollendete Geschichte:
    Karl der Große - Sachsen und die Eresburg nach den Karolingern

 

Die Ausstellung ist im Museum der Stadt Marsberg (Eresburgstraße 38) und Montags, Dienstags und Sonntags von 14:00 - 17:00 Uhr geöffnet.

 

Weitere Infos unter: Mit Schwert und Kreuz - Karl der Große - Sachsen und die Eresburg (Webseite: Museum der Stadt Marsberg)

 

Nach oben

 

 



Sa - So   03. - 04.09.2022      10. historischer Markt

 

Bis ins 19. Jahrhundert wurde in den Gemäuern der „Stadt auf dem Berge“ Markt gehalten. Daran knüpften die vergangenen neun Historischen Märkte der Neuzeit mit Erfolg an. Mit über 100 Ständen, Buden, Aktionen und Attraktionen wird das mittelalterliche Treiben für zwei Tage zum Leben erweckt. Der Markt zieht sich von der Nikolaikirche die Eresburgstraße hinauf bis zum einzigen erhaltenen Pranger Westfalens.

So wie es Brauch vor mehr als 700 Jahren war. Handwerker, Händler, Musici, Gaukler, Wahrsager und Komödianten, Lagerleben der historischen Schützen, Gaumenschmaus, Spezereien und edle Getränke, Ackerbau und Viehzucht sowie eine Zeltstadt mit dem Lagerleben des Mittelalters.

Der 10. Historische Markt findet am ersten September-Wochenende 2022 statt.

 

Nach oben

Plakat
Markt_1
Markt_2

 

 



Fr - Sa   16. - 17.09.2022      Öffentliche Tagung: 772 – Karl der Große, Marsberg und die Irminsul

 

Tagung

Das Jahr 772 gehört zu den folgenreichen Wendepunkten der deutschen Geschichte. Nach den Berichten der fränkischen Annalisten eroberte Karl der Große in diesem Jahr nicht nur die Eresburg, die im heutigen Obermarsberg verortet wird – er ließ an einem nicht genau bekannten Platz in der Nähe auch eine Holzsäule fällen, die von den Sachsen verehrt wurde und die nach den fränkischen Berichten den Namen „Irminsul” trug.

 

Die Historische Kommission für Westfalen, der Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens (Abteilung Paderborn) und die Stadt Marsberg laden ein zur öffentlichen Tagung: 772 – Karl der Große, Marsberg und die Irminsul.

 

Veranstaltungsort:
„Kunstraum Sauerland” (Glashalle) im Begegnungs- und Kulturzentrum
Kloster Bredelar, Sauerlandstraße 78, 34431 Marsberg-Bredelar.
Achtung: Der Tagunsgraum ist nicht barreierefrei zu erreichen!

 

Weitere Infos: Prospekt Tagung Marsberg

 

Anmeldung 9. September 2022 schriftlich über Anmeldeformular Tagung oder formlos per Mail an

Bitte geben Sie unbedingt eine Mailadresse oder eine Telefonnummer an, damit wir Sie bei kurzfristigen Änderungen oder bei zu vielen Anmeldungen verständigen können. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.

 

Kontakt:

Historische Kommission für Westfalen
Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Freiherr-vom-Stein-Platz 1 

48147 Münster

Tel.: 0251 / 591-4720
E-Mail:

Internet: www.historische-kommission.lwl.org (extern)

 

Nach oben

 

 



Mo   03.10.2022      Backfest

 

Zum Tag der deutschen Einheit findet am 03.10.2022 um 11.00 Uhr ein ökumenischer Gottesdienst in der Nikolaikirche mit anschließendem Backfest auf dem Kaiser-Karl-Platz statt.

 

Nach oben

Backfest
Backhaus

 

 



Sa   22.10.2022      Kabarett mit Frieda Braun

 

Plakat_FridaBraun_SoldOut
FridaBraun2

 

Frieda Braun: Erst mal durchatmen!

 

Es ist wieder soweit: Frieda Braun bringt frisch Erlebtes und frei Erfundenes auf die Bühne. Die beliebte Sauerländerin präsentiert mit „Erst mal durchatmen“ ihr 9. Soloprogramm. Wie immer bilden der Dschungel menschlicher Gefühle und zwischenmenschlicher Beziehungen das wild wuchernde Terrain, auf dem ihre Geschichten ins Kraut schießen.

 

Legendär: Friedas findige "Splittergruppe"

Ihr Leben ist chaotisch? Sie streiten oft? Sie schlafen kaum? Hilfe naht in Gestalt von Frieda und ihrer Splittergruppe; allesamt Frauen mit knarzigen Charakteren, die den bekannten Miss-Marple-Filmen mit Margaret Rutherford entsprungen sein könnten.

 

Die weltfremde Thekla, die penible Mia, die robuste Brunhild – sie haben erprobte Grundsätze für mehr Struktur im Alltag zusammengetragen. Und siehe da: Über die oft nervigen Widerspenstigkeiten unseres Daseins müssen wir plötzlich herzhaft lachen. Einen ganzen Abend lang.

 

„Kennst du das…?“

„Kennst du das…?“ – wenn Frieda Braun einen Satz mit dieser Frage beginnt, weiß das Publikum: Jetzt folgt eine Alltagsbeobachtung, die nahezu jeder kennt, aber kaum einer so aberwitzig in Szene setzt wie diese drollig-liebenswerte Kabarett-Bühnenfigur. Sie beherrscht die Kunst, das Gewohnte kauzig zu überspitzen und das Unbewusste unwiderstehlich komisch an die Oberfläche zu bringen.

 

Frieda Braun zieht nicht nur ihr Publikum in ihren Bann, sondern auch viele Kritiker. Die Presse schreibt: "Einzigartige Gesamtkomposition aus Text, Mimik und Bewegung", und eine Zuschauerin bringt es mit drei Worten auf den Punkt: "Erdmännchen auf Ecstasy!" Aufgeregt wie eine Henne, flink wie ein Wiesel, schüchtern wie ein Feldhase – Frieda zeigt auch in „Erst mal durchatmen!“ alle Facetten ihres schauspielerischen Könnens.

Kartenvorverkauf: Die Veranstaltung ist ausverkauft!

 

Veranstalter: Kfd – Obermarsberg

 

Nach oben

 

 



Do   17.11.2022      1250 Jahre Obermarsberg - ein evangelischer Zugang

 

Im Rahmen des Jubiläumsjahres lädt die evangelische Kirchengemeinde Marsberg am Donnerstag, dem 17. November um 19.00 Uhr zu einem Vortrag von Professor Harald Schroeter-Wittke ein. Er ist Professor für Praktische Theologie (ev.) mit dem Schwerpunkt Religionsdidaktik mit Kirchengeschichte an der Universität Paderborn. In die mit Karl dem Großen begonnene christliche Glaubensgeschichte unserer Stadt gehören auch die Geschichte und die Geschichten der evangelischen Christ*innen hinein. Hierzu wird Professor Schroeter-Wittke einen auf vielfache Weise ganz eigenen Zugang versuchen. Der Vortrag findet im Café des Museums der Stadt Marsberg (Eresburgstraße 38, Obermarsberg) statt.

 

Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde Marsberg

 

Nach oben

Plakat_Vortrag

 

 



Sa   17.12.2022      Abschluss Jubiläumsjahr

 

Abschluss1

Am Todestag des hl. Abt Sturmius, der als der Glaubensbote unserer Gegend gilt, findet der letzte große Festgottesdienst im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten statt. Den Gottesdienst wird Pater Karl Wallner, der missio-Nationaldirektor in Österreich ist, in der Stiftskirche feiern. Nach dem Festgottesdienst folgt der Festakt in der Schützenhalle, mit dem das Jubiläumsjahr beendet wird.

 

Nach oben


Der Verein "JubiläumsNetzwerk2022"

 

Der Vorstand:

 

1. Vorsitzender Klaus Rosenkranz
2. Vorsitzender

Heiner Duppelfeld

Kassiererin Andrea Wegener-Misselke
Schriftführerin

Barbara Juckenath

Beisitzer

Patrick Baaden

Dominik Dicke

Matthias Kloke

Hubertus Kreft

Michaela Künemund

Oliver Nölle

Logo_final

 

Lust bei der Durchführung des Jubiläums mit zu arbeiten?

Dann sprecht uns an oder per Mail an 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

17. 12. 2022

 
Anfahrt

Wetter